04.12.2015 / Allgemein / Verkehr /

Lenzburger Westquartier ist in die Entwicklung des Bahnhofs einzubeziehen

An der Industriestrasse 40 soll das Untergeschoss des Industriegebäudes zu einer Disco umgebaut werden. Ein weiteres Baugesuch verlangt an der Industriestrasse die Umnutzung einer Wohnung in ein Erotikstudio mit 24 Stunden-Betrieb.
Die CVP-/EVP-Fraktion sieht im Zusammenhang mit den beiden Baugesuchen mögliche Probleme auf die Stadt zukommen, angefangen bei Lärmemissionen bis zur Entstehung von Szenen oder eines Rotlichtviertels. Frau Sabine Sutter-Suter (CVP-Einwohnerrätin Lenzburg) reichte im Namen der CVP-/EVP-Fraktion eine Anfrage und ein Postulat ein, wie die Attraktivität des Quartiers als Wohn- und Arbeitsgebiet erhalten und weiterentwickelt werden kann. Im Einwohnerrat am 4. Dezember erfolgte die Antwort durch den Stadtrat auf die Anfrage. Das Erotik-Studio und die Disco sind laut Auskunft im Einwohnerrat zonenkonform. Derzeit sind beide Baugesuche hängig.

Sabine Sutter-Suter regte an, bei der Revision der Bau- und Nutzungsordnung das Westquartier bis zum Wald ins Entwicklungsgebiet Bahnhof mit einzubeziehen.

 

Artikel als Download

Artikel Lenzburger Bezirksanzeiger als Download