05.09.2015 / Allgemein / /

Christlichsoziale mit 22 Köpfen in die Wahlen gestartet

Die CSP lanciert ihren Wahlkampf um die Sitze im National- und Ständerat vom 18. Oktober mit einem nationalen Wahlauftakt in St. Gallen. Die 22 Kandidierenden aus der ganzen Schweiz – darunter auch Ständeratskandidat Thomas Ammann – trafen sich dazu am Samstag, 5. September, im Stiftsbezirk zu einem öffentlichen Anlass.

Abgestützt auf die Leitidee mit den drei Pfeilern „Solidarität“, „Gemeinschaft“ und „Nachhaltigkeit“ wurde im Frühling dieses Jahres der Name und das Logo der CSP mit den Attributen „liberal und sozial“ erweitert. Dadurch soll die politische Positionierung stärker zum Ausdruck gebracht werden. „Wir bleiben dem Parteiprogramm unserer Mutterpartei weiterhin treu, wollen aber unser liberal-soziales Profil stärker pflegen und bewusst nach aussen tragen“, erklärt Stefan Grob, Sekretär der CSP Kanton St.Gallen.

Die Parteigruppe stellt ausser im Wallis bewusst keine eigene Liste; die meisten Mitglieder werden unter dem Namen der Mutterpartei CVP in die Wahlen gehen. Trotzdem werden die 22 Kandidatinnen und Kandidaten auch klar unter dem Label CSP auftreten und damit eindeutig Position innerhalb der Partie beziehen. Die Parteigruppe hat für den Wahlkampf eine kreative Kampagne entwickelt und für jeden Kandidaten ein eigenes, persönliches Wahlvideo zum Thema „liberal und sozial“ realisiert